Wednesday, Oct. 18, 2017

C3 Festival – Club Contemporary Classical

Written By:

|

22. Oktober 2013

|

Posted In:

C3 Festival – Club Contemporary Classical

Festival auf dem UNESCO-Welterbe Zollverein in Essen vom 08. bis 10. November 2013.  Grenzgänge zwischen zeitgenössischer Klassik und Avantgarde Club-Kultur beschreitet das CLUB CONTEMPORARY CLASSICAL Festival – kurz C3 – inEssen. Von Freitag, dem 8. bis Sonntag, dem 10. November findet dasaußergewöhnliche Musikevent bereits zum zweiten mal auf dem UNESCO-Welterbe Zollverein statt.

C3_Keyvisual_2013_small Mathew Herbert, Bang On A Can All-Stars, Murcof & Vanessa Wagner Piano Interrupted, Stefan Goldmann.

Erneut konnten die Veranstalter internationaleSpeerspitzen zwischen Klassik und elektronischer Musik für exklusive Showsgewinnen. Höhepunkte der drei Konzertabende im ehemaligen Salzlager der Kokerei Zollverein sind die Auftritte des britischen Produzenten Matthew Herbert, des US-Künstlerkollektives „Bang on a Can All-Stars“ und das Live-Duo des mexikanischen Elektronik-Musikers Murcof mit der klassischen Pianistin Vanessa Wagner aus Paris. Als besonderes Highlight gibt es am Festival-Freitag obendrein ein nächtliches DJ-Set von Matthew Herbert im Club Hotel Shanghai.

C3-MATTHEW_HERBERT-2-©HelenWoodsDer Brite Matthew Herbert zählt zu den außergewöhnlichsten Erscheinungen elektronischer Club-Musik und musikalischer Konzeptkunst. Ob an der Seite von Sängerin Dani Siciliano, als Produzent von Moloko-Frontfrau Róisín Murphy, als Remixer von Björk oder als Leader seiner eigenen Big Band, der musikalische Tausendsassa erobert seit den 90er Jahren immer wieder die Tanzflächen. Bei seinen Soloprojekten sorgt er zudem durch Radikalität und eigenwillige Produktionsmethoden für Aufsehen. So bestehen die vielschichtigen Sounds seiner Alben oft nur aus selbstaufgenommenen und verfremdeten Alltagsgeräuschen. Als Radioboy brachte er dieses Dogma auf den Punkt, kreierte auf der Bühne unter anderem live Klänge mit den Produkten einer amerikanischen Fast-Food-Kette und setzte so gleichzeitig ein humorvolles Statement gegen Globalisierung und Konsumkultur. Bei dem Projekt „One Pig“ „vertonte“ er das knapp neunmonatige Leben eines Schweines in derMassentierhaltung von der Geburt bis zur Schlachtung und erhielt weltweite Beachtung.

Beim C3 Festival präsentiert er in Quartett-Besetzung die Deutschlandpremiere seines neuen und bislang radikalsten Albums. Alle Klänge von „The end of silence“ basieren auf einer zehnsekündigen Tonaufnahme, die ein Kriegsfotograf 2011 während eines Bombenangriffes in Lybien gemacht hat. Politisch brisant – musikalisch brilliant!

Zu den spannendsten Interpreten zeitgenössischer Musik des 20. Jahrhunderts zählt das US-Künstlerkollektiv „Bang on a Can“.
BANG ON A CAN ALL STARSger
Neben der Zusammenarbeit mit namhaften Avantgarde-Komponisten sorgte das Ensemble vor allem mit Aufführungen wegweisender Stücke von Steve Reich, Philip Glass oder Terry Riley für Aufmerksamkeit. Beim C3 Festival spielen sie ihre Re-Interpretation von Brian Enos „Music for Airports“, einem Klassiker der Ambient-Musik. In der Musik von Fernando Corona alias Murcof wiederum reifen düstere Klänge aus Klassik, Filmmusik und Jazz in Kombination mit abstrakt klickernden Electrobeats zur Perfektion. Mit seinem Debüt-Album „Martes“ sprengte der Mexikaner 2001 mit internationalem Erfolg die Genregrenzen. Es folgten weltweite Festivalauftritte und Kooperationen mit Musikergrößen wie Erik Truffaz, Talvin Singh oder Francesco Tristano. In Essen geht der feinsinnige Klangkünstler gemeinsam mit der Pariser Pianistin Vanessa Wagner auf die Bühne.

Weitere Acts des C3-Festivals sind das britisch-französische Bandprojekt Piano Interrupted von Denovali Records, der deutsch-bulgarische Techno-DJ und Konzeptkünstler Stefan Goldmann aus dem Umfeld des Berliner Berghain und das Duo Rotterdam aus Wien, welches Technomusik mit klassischen Instrumenten wie Cello, Flöte und Tuba kombiniert. Außerhalb des offiziellen internationalen Programms präsentiert das Festival mit Tesla Mode zudem ein junges Bandprojekt von Studenten des ICEM (Institut für Computermusik und Elektronische Medien) der Folkwang Universität der Künste.

Mit „Suspended in the Universe“ wird im Rahmen des Festivals erstmalig auch ein Projekt für Schulklassen realisiert. Unter der Leitung von Lesley Olson setzen sich Schüler dabei mit den Ideen und Absichten der Ambient-Musik auseinander, besuchen das Konzert der Bang on a Can All-Stars und können sich mit den Künstlern persönlich über die Arbeit mit Brian Enos Werk austauschen. Im Anschluss kreieren sie eine eigene Ambient-Musik für ihre Schule, die Anfang 2014 auf dem UNESCO-Welterbe Zollverein aufgeführt werden soll.

Ziel des Festivals ist es durch die Verbindung von zeitgenössischer Klassik und elektronischer Club-Kultur kreative Freiräume für neue Musik- und Aufführungs-Formen an besonderen Orten zu schaffen. C3 ist ein länderübergreifendes Netzwerkprojekt zwischen Berlin, Essen und Danzig. Veranstaltet wird das Festival von der Berliner Agentur Piranha Kultur in Kooperation mit der Stiftung Zollverein. Gefördert von der Kunststiftung NRW, der Kulturstiftung Essen, der Sparkasse Essen, sowie der Gesellschaft der Freunde und Förderer der Stiftung Zollverein e.V. Drei Konzerte unter dem Motto „Sound surround” sind Bestandteil des Festivals „NOW” für zeitgenössische Musik, ein Netzwerk der
Philharmonie Essen, der Folkwang Universität der Künste, dem Landesmusikrat NRW und der Folkwang Musikschule. Kuratiert wurde das Programm von Fabian Lasarzik, dem künstlerischen Leiter der Stiftung Zollverein, sowie Jennifer Dautermann (Berlin) und Michal Jacaszek (Gdansk).

Link: C3 Festival

Tickets im Vorverkauf kosten 14 Euro (ermäßigt 10 Euro) pro Abend zzgl. Gebühr und sind erhältlich im TicketCenter der Theater und Philharmonie Essen
sowie bundesweit an vielen bekannten VVK-Stellen. An der Abendkasse sind Karten ab einer Stunde vor Beginn erhältlich.

Share This Article

Related News

Circus Roncalli – 40 Jahre Roncalli Jubiläumstournee
BAR SEIBERT in Kassel | Das Kammerorchester Louis Spohr mit neuer Reihe
Roncalli´s Apollo Varieté Düsseldorf

About Author

S. Vomberg

Leave A Reply

Schreibe einen Kommentar