Wednesday, Oct. 18, 2017

Silverstein – Tournee mit sechs Konzerten im April 2012

Written By:

|

19. Januar 2012

|

Posted In:

Silverstein – Tournee mit sechs Konzerten im April 2012

zum fünften Album „Rescue“ – Hamburg | München | Frankfurt | Bochum | Köln

Silverstein benötigen kein großes Marketing, um weltweit Fans zu finden. Fast ausschließlich durch Mundpropaganda und dank eines randvollen Tourneeplans ist es den Kanadiern aus der Nähe von Toronto gelungen, mehr als eine Million Tonträger zu verkaufen. Nachdem das Quintett zuletzt mit dem spannenden Konzeptalbum „A Shipwreck In The Sand“ begeisterte, erschien Ende April ihr fünftes Album „Rescue“, das stilistisch sowohl eine Rückbesinnung als auch einen Blick in die Zukunft von Post-Hardcore bietet. Ihre damit verbundene, umfassende Welttour führt sie vom 3. bis 21. April erneut nach Deutschland

Die Initialzündung war Langeweile: In Burlington/Ontario, einer Vorortgegend von Toronto, gibt es für junge Menschen nicht viel zu tun. Shane Told (Vocals), Richard McWalter und Josh Bradford (Gitarre), Bill Hamilton (Bass) und Paul Koehler (Drums) flüchteten daher in die Musik. Sie waren nicht nur von der Betulichkeit ihrer Heimatstadt angeödet, sondern auch von dem, was um die Jahrtausendwende in Sachen Rockmusik geschah: Gleichförmigkeit, Schubladendenken und wenig Mut, über den künstlerischen Tellerrand zu schauen. Innerhalb der ersten beiden Jahre nahmen sie zwei selbstproduzierte EPs auf und Richard McWalter wurde schließlich durch Neil Boshart ersetzt.

Durch diese Veröffentlichungen, die ansatzweise bereits von ihrer Experimentierlust und genreübergreifenden Musikalität zeugten, wurden zahlreiche Labels auf sie aufmerksam. 2003 erschien ihr reguläres Debütalbum „When Broken Is Easily Fixed“ und konnte vom Fleck weg begeistern. Silverstein gingen mit zahlreichen Bands auf Tournee. So gelang es ihnen ohne Werbung, vom Debüt mehr als 200.000 Einheiten abzusetzen. Ihr Enthusiasmus für Live-Konzerte hat sich bis heute gehalten: Mehr als 1.400 Auftritte haben Silverstein in den letzten zehn Jahren absolviert, wobei es von Vorteil war, dass sich ihre Musik kaum kategorisieren lässt. So gingen sie mit Metal-, Emo-, Hardcore-, Alternative Rock- und Punk-Bands auf Tournee und immer schien ihr facettenreicher, ausufernder Sound perfekt zu passen.

Fast Im Jahresrhythmus erschienen die beiden nächsten Alben „Discovering The Waterfront“ und „Arrivals & Departures“, deren Verkäufe sich kontinuierlich steigerten. Mittlerweile konnte die Band mehr als eine Million Longplayer absetzen. Nicht zuletzt dank des überwältigenden Konzeptalbums „A Shipwreck In The Sand“, das im März 2009 erschien und in vier Kapiteln von den Ursprüngen menschlicher Sehnsüchte und Hoffungen berichtete. Ihre Musik entwickelten sie stets weiter: Von wilden Screamo-Elementen über hitzige Metalriffs, vertracktem Post-Hardcore und komplexen Songstrukturen bis hin zu kunstvoll direkten Melodien geht die spannende Reise, deren ganze Kraft sich allerdings erst live entfaltet. Mit einer Wucht, die ihresgleichen sucht.

03.04.2012        Hamburg / Grünspan
04.04.2012        Berlin / Lido
16.04.2012        München / Ampere
19.04.2012        Frankfurt / Batschkapp
20.04.2012       Köln / Gloria
21.04.2012       Bochum / Zeche

 

Foto:  Dustin Rabin 2009 /   Marek Lieberberg Konzertagentur

Link:  Homepage 

Share This Article

Related News

Circus Roncalli – 40 Jahre Roncalli Jubiläumstournee
BAR SEIBERT in Kassel | Das Kammerorchester Louis Spohr mit neuer Reihe
Roncalli´s Apollo Varieté Düsseldorf

About Author

S. Vomberg

Leave A Reply

Schreibe einen Kommentar